Aktuelles

Kinderkranktage & private Krankenversicherung

Die Bundesregierung hat beschlossen, dass Eltern während des anhaltenden Lockdowns Anspruch auf Kinderkrankentage haben, selbst wenn das Kind (< 12 Jahre) nicht krank ist, sondern wegen Corona zuhause betreut werden muss. Leider war die Reglung bei Freiberuflern und privat Versicherten unklar.

Doch jetzt steht fest: 2021 stehen allen Eltern jeweils 20 Tage und Alleinerziehenden 40 Tage zur Verfügung. Dies gilt auch für PKV oder für Kinder, die privat versichert sind, Eltern aber gesetzlich. In der Regel erhält man 90% des Nettoarbeitsentgelt. Gesetzlich Versicherte beantragen das Geld bei der Krankenkasse. Privat versicherte in NRW können ab Februar Anträge bei der Bezirksregierung stellen. Alle Anträge gelten rückwirkend bis zum 5. Januar.

Quelle: KStA 23/24.1.21
 
Januar 2021
 

Frohe Weihnachten!

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein frohes Weihnachtsfest und für das neue Jahr Gesundheit, Glück, persönliches Wohlergehen und viel Erfolg.

Danke für die vertrauensvolle Zusammenarbeit!

Katrin Halstenberg
und das Team Kinderheilkunde Kastanienhof
 
Dezember 2020
 

Öffnungszeiten Weihnachten und Neujahr!

Wir haben am 23.12. bis mittags geöffnet und sind für Sie zwischen den Feiertagen vom 28.12. bis 30.12. da. Ab dem 4.1. gelten wieder die üblichen Öffnungszeiten.
In dringenden Notfälle wenden Sie sich bitte an die Notfallpraxis oder erreichen uns telefonisch unter der Notfallnummer

Dezember 2020

Ab sofort bieten wir Corona-Schnelltests in unserer Praxis an!

Wir bieten einen Corona-Schnelltest (Roche) in unserer Praxis an.
Das Ergebnis liegt nach 15 Minuten vor

Bei symtomatischen Patienten kann von ausreichend Virenmaterial im Nasen-Rachenraum ausgegangen werden. Ein Antigentest kann in dieser Situation mit einer Genauigkeit von ca. 99% feststellen, ob es sich um COVID-19 handelt.

November 2020

Grippeimpfung

Wie jedes Jahr möchten wir Sie auf die Möglichkeit der jährlichen Impfung gegen Grippe (Influenza) hinweisen.

Für Kinder besteht laut RKI keine generelle Impfempfehlung. Besonders aber Kinder mit chronischer Grunderkrankung sollten aufgrund des erhöhten Risikos von Komplikationen einer Grippeerkrankung geimpft werden. Daneben sollten auch Schwangere, Mitarbeiter von Gesundheits- oder Gemeinschaftseinrichtungen und Erwachsene mit chronischen Erkrankungen sowie ältere Menschen geimpft werden.

Aktuell erreichen uns viele Frage zur Impfung während der Coronapandemie.
Dazu äußerte sich diese Woche der Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für pädiatrische Infektiologie, Johannes Hübner in einem Interview. "Wir wissen, dass Kinder den Influenza-Virus maßgeblich übertragen", so Hübner. In jedem Winter müssten viele Kinder wegen Grippe stationär aufgenommen und sogar mit Sauerstoff versorgt werden. Abgesehen von den Risiken für die Gesundheit der Kinder gebe es in Zeiten der Corona-Pandemie eine gesellschaftliche Verpflichtung zum Schutz anderer.

Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) rät unter den aktuellen Voraussetzungen zur Grippeimpfung: "Gleichzeitig eine größere Grippewelle und die Pandemie kann das Gesundheitssystem nur schwer verkraften", sagte er der Zeitung: "Deswegen haben wir diesmal zusätzlichen Grippeimpfstoff besorgt. Jeder, der sich und seine Kinder impfen lassen will, sollte und kann das tun."

Falls Sie nähere Informationen wünschen, beraten wir Sie gerne in einem persönlichen Gespräch!

September 2020

Bitte eigene Bücher und Spielsachen mitbringen!

Liebe Kinder,
leider mussten wir coronabedingt all unsere Spielsachen und Bücher bis auf Weiteres auf den Speicher verbannen.

Um die Wartezeit zu verkürzen, könnt Ihr ab sofort Eure eigenen Lieblingsbücher und Spielsachen mitbringen.

August 2020

Videosprechstunde

Liebe Eltern!

Ab sofort bieten wir aufgrund der gegenwärtigen Lage auch eine Videosprechstunde an.

Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie Interesse haben!

Mai 2020

HPV-Impfung jetzt auch für Jungen

Die Abkürzung HPV steht für humanes Papillomvirus. Dieser weit verbreitete Erreger, von dem verschiedene Typen gibt, verursacht Geschlechtskrankheiten. Er ruft Warzen auf der Haut und im Genitaltrakt hervor. Die meisten HPV-Infektionen heilen unbemerkt aus. Allerdings kann es auch zu bösartigen Wucherungen kommen-selbst noch Jahrzehnte nach einer Infektion mit HPV. Mann und Frau können gleichermaßen betroffen sein. 

Die ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt daher die Impfung gegen HPV jetzt auch für Jungen ab einem Alter von 9 Jahren. Bei Fragen zur Impfung sprechen Sie uns gerne an!

Mai 2019

Spezialsprechstunde

Unsere eigenständigen Kooperationspartner bieten Ihnen Spezialsprechstunden in der Praxis an. Wir können Ihren Kindern so ein sehr breites Behandlungsspektrum bei spezialisierten Ärzten und Therapeuten ermöglichen. Da die Untersuchung in den bekannten Praxisräumen stattfindet ist die Untersuchung und Behandlung für Sie und Ihr Kind in entspannter Atmosphäre möglich. Lesen Sie dazu auch einen interessanten Artikel über unsere Partnerin PD Dr. Körber im KSTA, erschienen am 2.6.2017. Weitere Details erhalten Sie auf der Homepage oder bei uns persönlich.  

Juni 2017