Vita - Priv.-Doz. Dr. Friederike Körber

Ärztin für diagnostische Radiologie Schwerpunkt Kinderradiologie
Oberärztin Institut und Poliklinik für radiologische Diagnostik der Uniklinik Köln
Leitung des Funktionsbereichs Kinderradiologie

Beruflicher Werdegang:

07/1990 – 12/1991  Ärztin im Praktikum, Klinik für Radiologische Diagnostik, Medizinische Einrichtungen der RWTH-Aachen
1992 Approbation als Ärztin
01/1992 – 12/1992 Ärztin in Weiterbildung, Klinik für Radiologische Diagnostik, Medizinische Einrichtungen der RWTH-Aachen
01/1993 – 12/1993 Klinisches Jahr in der Kinderklinik der Medizinischen Einrichtungen der RWTH-Aachen
01/1994 – 08/1996 Ärztin in Weiterbildung, Klinik für Radiologische Diagnostik, Medizinische Einrichtungen der RWTH-Aachen
03/1995 Promotion mit der Dissertationsarbeit „Die QT-Dauer als Steuerparameter einer frequenzadaptierenden Schrittmacherstimulation“
08/1996 Anerkennung als Fachärztin für Diagnostische Radiologie
09/1996 – 05/1997 Ärztin in der Klinik für Radiologische Diagnostik, Medizinische Einrichtungen der RWTH-Aachen
06/1997 – 06/2000 Oberärztin in der Kinderradiologie der Justus-Liebig-Universität Gießen mit Weiterbildung für den Schwerpunkt Kinderradiologie
07/2000 Anerkennung der Schwerpunktbezeichnung Fachärztin für Diagnostische Radiologie mit dem Schwerpunkt Kinderradiologie
Seit 08/2000 Oberärztin im Funktionsbereich Kinderradiologie des Instituts und der Poliklinik für Radiologische Diagnostik der Uniklinik Köln
Seit 01/2007 Leitung Funktionsbereich Kinderradiologie des Instituts und der Poliklinik für Radiologische Diagnostik der Uniklinik Köln
2013 Venia legendi für das Lehrgebiet Diagnostische Radiologie „Die Röntgenmorphologie der Wirbelsäule bei Osteogenesis imperfecta und anderen Formen der Osteoporose im Kindesalter - Eine neue Strategie“
03/2013 Ausbilderstatus DEGUM – Sektion Pädiatrische Radiologie

 

Spezialisierung

  • Wissenschaftliche Forschung im Bereich der Bildgebung der Osteogenesis imperfecta
    Gutachterliche Tätigkeit bei Fällen von Kindesmißhandlung

Promotion 1995

„Die QT-Dauer als Steuerparameter einer frequenzadaptierenden Schrittmacherstimulation“

Habilitation 2013

„Die Röntgenmorphologie der Wirbelsäule bei Osteogenesis imperfecta und anderen Formen der Osteoporose im Kindesalter - Eine neue Strategie“

Mitgliedschaften

  • Deutsche Röntgengesellschaft (DRG)
  • AG Pädiatrische Radiologie in der DRG
  • AG Ultraschall in der DRG
  • Gesellschaft für Pädiatrische Radiologie (GPR)
  • AG Pädiatrische Osteologie der Uniklinik Köln
  • AG Klinische Studien der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der Uniklinik Köln

Angebot in der Praxis

  • Durchführung von Sonographien aller Körperregionen mit besonderem Schwerpunkt der Sonographie der Nieren und ableitenden Harnwege
  • Interdisziplinäre Besprechungen mit den pädiatrischen Kollegen der Praxis sowie Prof. Dr. med. B. Hoppe
  • Bei Bedarf fortführende Diagnostik in der Kinderradiologie des Instituts für Diagnostische und Interventionelle Radiologie der Uniklinik Köln